Fahrrad? – Faaaaahrraaaad!!!

Published by Jennifer Lässig on

Fahrrad? - Faaaaahrraaaad!!!

Heute war es wieder soweit… „Endliiiiiiiiiich!“

Frauchen hat sich umgezogen. Ok, nichts Neues. Das bedeutet normalerweise, dass es eine Runde raus geht. Was natürlich mega ist und worüber ich mich immer ausgiebig freue. So auch heute.

Also hab ich brav im Flur gewartet bis die Dame sich im Schlafzimmer „ausgegruscht“ hatte. Naja, helfen kann ich ihr eh nicht dabei und mein Geschirr bekomme ich leider auch noch nicht allein angezogen. Daher war nochmal eine Runde „Chillen“ angesagt. Die Pfoten schön von mir gestreckt, dehnte und räkelte ich mich nochmal ausgiebig.

Hund will ja vorbereitet sein. Wer weiß, was kommt?!

Und dann war es „eeeeeeeeeeeeeeendlich“ soweit…

Die Zimmertür schwang auf und im Lichtstrahl des sonnendurchfluteten Schlafzimmers trat mir mein Frauchen entgegen. Engelsgleich von den güldenen Strahlen umrahmt erkannte ich sofort die „frohe Botschaft“:

FAHRRAD FAHREN!!!!

In Ordnung, ich gebe es ja zu: Mich hielt in dem Moment nichts mehr… Ich sprang auf meine vier Pfoten, wirbelte kurz umher und positionierte mich am Hinterausgang. Eins war sofort klar und machte ich auch gleich deutlich:

„Ich bin bereit, ich bin bereit, ich bin bereit. Looooos!“

Dann startete auch schon unsere gemeinsame Tour. Bergrauf half ich natürlich beim Rad schieben oder in meinem Fall ziehen. Auf der geradenen Ebene musste ich erst einmal ein wenig die „Hummeln in meinem Bobbes“ los werden und dann den Berg runter: Einfach nur ein Traum!

Denn so langsam hab ich den Dreh raus, achte auf diese zwei rollenden Räder mit Frauchen drauf. Folge den Kommandos und kann jetzt schon echt gut auf Höhe des Fahrrades mit meiner „Gummifahrrad-Leine“ laufen.

Selbst die zwei entgegen kommenden Hunde hab ich schon fast komplett links liegen lassen. Mal kurz schauen muss ja wohl noch drin sein, oder? Naja und die Anspannung? An der muss ich halt noch arbeiten. Aber ich bin nicht drauf los gestürmt. Auch wenn es mich schon ein bisschen in den Pfoten „gejuckt“ hat. Ich sag doch so gern: „Hallo Kumpels“. Frauchen mag das aber, warum auch immer, nicht so wirklich…?!

Natürlich gab es auf den fünf Kilometern auch wieder Pausen. Eine an unserer Lieblingshütte und eine am Brunnen. Frauchen hatte extra Wasser für mich dabei. Aber völlig klar, dass ich eine Qualitätskontrolle des Brunnenwassers durchführen musste…

Daheim angekommen brauchte ich erstmal eine kleine Stärkung und dann eine „Siesta“. Denn am späten Nachmittag, da durfte ich noch einmal ordentlich im Garten mit anpacken. Was ich allerdings noch immer nicht so ganz verstehe ist, warum sich Frauchen erst so ein „Erdeschlammkur-Dingens“ draußen verpasst und danach immer gleich duschen geht?!

Naja, vielleicht komm ich ja irgendwann noch dahinter…

Aber für heute langt es erst einmal und ich mache nun meinen wohlverdienten Hunde-Feierabend.

Bis bald,

euer Ares


PS: Ich hab auch wieder ein, nein gleich drei Videos unterhalb der Bilder für euch…


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.