Von leeren Kühlschränken und Komposterlebnissen…

Published by Jennifer Lässig on

Von leeren Kühlschränken und Komposterlebnissen...

Wir sind wieder da…

Aber eigentlich waren wir gar nicht weg.

Wie denn auch ? Dürfen wir nur mit dringenden Gründen derzeit das Haus verlassen…

Und doch waren wir nicht ganz untätig und so gibt es eine kurze Zusammenfassung der letzten Tage.

Ares übernimmt mal wieder (er hat irgendwas „gefaselt“ von Presse-Autoren-Hund-Karriere…)

Also Leute, hier ist wieder euer Ares.

Die Lage im heimischen Eisenbach ist wie gehabt…Viel Sonne, ordentlich warm, gelegentliche Radtouren und Schnüffelradaraktionen im häuslichen Umfeld.

Aber es gibt auch Neuigkeiten.

Am Freitag, da hab ich einen Blick in unser „Kühldingens“ werfen können und bin fast umgefallen. Das Teil war ja fast komplett leer!!!! Und dann hat Frauchchen auch noch angefangen die letzten Reste auszuräumen. Alles auseinander zu nehmen und zu putzen.

Währenddessen machte ich mir ernsthafte Sorgen um unsere Essensversorgung und habe schnell mal meinen Trockenfutterfüllstand sicherheitshalber in der großen Tonne überprüft. Entwarnung, euer Ares kommt noch ein paar Tage locker über die Runden! „Aber die Katzen, die bekommen nichts von meinem Futter. Dass das klar ist!“

Irgendwann zog dann Frauchen endlich los, um Nachschub zu besorgen. Nach drei Wochen das erste Mal und ich wollte natürlich mit. Durfte aber nicht. So wartete ich schmollend daheim. Als es dann ans Ausräumen ging, durfte ich mit laufen und eigentlich nicht in den Kofferraum… „Eigentlich“… Denn als niemand hin schaute, hüpfte ich schnell rein und nahm mir fest vor erst einmal in meinem geliebten Gefährt zu bleiben!

So ein Hundeleben ist eben wirklich aufregend. Als es dann am Samstag auch wieder in den Garten ging. Dachte ich bis dahin, dass ich mittlerweile schon alles kenne.

„Von wegen“! Erst bekam ich ein neues „Schlaraffen-Terassen-Land“ auf der Garage offenbart und das obwohl ich schon über zweieinhalb Jahre hier wohne?! Und dann legte Frauchen noch so einen schwarzen Kasten frei, schaufelte daraus Erde und so ein Zeug. Das roch recht interessant. Also hab ich beim Gehen mal schnell meinen Riechkolben rein gesteckt und siehe da, ich wusste es: „Da waren einmal Mäuse drin“. Schnell mal das Beinchen gehoben und klar gemacht, dass es mein Revier ist und da erschallte auch schon ein lautes „Nein“!

„Ohweh, schnell weg. Ich glaube das war nicht die beste Idee meiner Hundehirnzellen und jetzt rennt sie auch noch los. Holt einen Eimer Wasser und versucht meine markante Duftnote zu entfernen. Vergebens. Das sollte Frauchen eigentlich mittlerweile wissen…“

Ansonsten habe ich mal wieder ordentlich Gas beim Fahrradfahren gegegeben. Endlich die Grillsaison eingeläutet und auch mal ein wenig „Polizei-Hund“ gespielt und die liebe Nachbarin mit dem Auto angehalten. Aber Frauchen hat gesagt, dass soll ich nicht mehr machen und mich nur auf einen „Job“ konzentrieren…

„Na gut“. Dann mach ich eben hier weiter und sorge für den nächsten Lesestoff…

Bis dahin lasst es euch gut gehen und denkt immer mal an euren tollen Husky-Mix.

Euer Ares

PS: Ich habe übrigens auch noch „Glücksfee“ für Frauchens Verlosung zur dreijährigen Selbstständigkeit gespielt. Gibt sogar ein Video davon. Als Hund hat man eben immer alle vier Pfoten voll zu tun.


4 Comments

Melissa Ganz · April 7, 2020 at 6:42 pm

Huhuu so süß die Geschichte :)) :*

    Jennifer Lässig · April 7, 2020 at 11:03 pm

    Danke liebe Melissa 🙂

Simon · April 7, 2020 at 10:41 pm

Sehr schön geschrieben!!! Weiter so

    Jennifer Lässig · April 7, 2020 at 11:03 pm

    Dankeschön 🙂 Das freut mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.